Außer Haus:

#3 FUH KIN GREAT

Der Lieferservice von TIM RAUE in Zeiten von Corona

Nicht AUßER sondern IM HAUS müsste unsere Rubrik heute heißen, denn wir haben den Lieferservice FUH KIN GREAT des Sternekochs TIM RAUE ausprobiert! Wir geben zu: Ein paar Tränen flossen schon, als die Corona-bedingte Schließung von Restaurants bekanntgegeben wurde. Hatten wir doch am ersten April-Wochenende eine lang erwartete Reservierung in der VILLA KELLERMANN, dem neuen Restaurant von TIM RAUE in Potsdam.

 

Moderne deutsche Küche in cooler Location – klingt nach uns. Und während wir so weinten, lasen wir von TIM RAUES Lieferservice, der uns Virus-geplagten Berlinern die Seele und den Magen streicheln soll. Unter dem Namen (und Motto) FUH KIN GREAT werden die besten Rezepte aus RAUES Restaurants bis an die Haustür geliefert – in (großteils) kompostierbaren Verpackungen aus recyceltem Material und mit sauber gewaschenen Händen! Unsere Tränen waren getrocknet und das Wochenende gerettet.

 

TIM RAUE war einer der ersten Köche der Hochgastronomie, die sich selbst den Zacken aus der Krone gebrochen haben, um das Geschäft, die Angestellten und auch uns Konsumenten zu retten. Chapeau!


Im Geiste der VILLA KELLERMANN bestellten wir drei Portionen Königsberger Klopse, zwei Gläser hausgemachte Cornichons und zwei Cookies zum Dessert. Mit Liefergebühr und Trinkgeld (Bitte nicht vergessen!) kamen wir auf rund 125 Euro. Da dies ungefähr fünf Mal einem Asia-, Burger- oder Pizza-Lieferservice entspricht, war die Erwartung natürlich groß. (Spoiler Alert: Die Größe der Erfahrung dieser Art von Bringdienst wird abhängig Ihres allgemeinen Lebensstils sein. Aber dazu später mehr.)

 

Nach der Bestellung lag positive Aufregung in der Luft und wir freuten uns. Geliefert wurde akurat im vorgegeben Zeitfenster. Der freundliche junge Mann übergab eine Papiertüte mit Styroporbehältern und Bedienungsanleitung. Er blieb auch dann noch freundlich, als wir ihm nervös erklärten, daß dies ganz sicher zu wenig Klopssoße sei, da die Hälfte beim Erwärmen verloren gehen würde. Er lächelte und schlug uns vor, später noch einmal mit mehr Soße wiederzukommen. 1:0 für den Lieferservice der Sterneküche. Und: natürlich reichte die bereits gelieferte Soße. (Je nach Gericht wird das Essen in der Mikrowelle, im Wasserbad oder Topf erwärmt.)

Am Abend saßen wir andachtsvoll vor unseren Gürkchen, Klopsen und Keksen. Und was sollen wir sagen, es hat uns geschmeckt. Sehr gut geschmeckt. Feinste Aromen und eine Raffinesse lagen merklich in jeder Komponente des Gerichtes. ABER es war keine biblische Offenbarung – und wir sind so frei und stülpen dies auch über andere Services dieser Qualität. Essen in der Hochgastronomie ist ein perfektes Spiel aus, klar, wundervollem Essen, aber auch einem geschmackvollem Ambiente, einem zuvorkommendem Service, einer Auswahl guter Weine, einem schönes Kleid, einem intimen Gespräch. Alles schärft die Sinne und die Geschmacksknospen. Wenn Sie aber nun hinterher trotzdem abwaschen müssen und Ihr Mann respektive Ihre Frau in der Haushose am altbekannten Küchentisch sitzt, dann nimmt das einfach einen Teil der Magie. Auch wird die Besonderheit der Erfahrung gemindert, wenn Sie selbst viel und mit guten Zutaten zu Hause kochen, so dass wir zu vier verschiedenen Faziten in dieser Rezension kommen:

 

Fazit 1: Ja... wenn es Ihnen, auch in der Krise, prächtig geht und Sie gutes Essen lieben. Bestellen Sie viel und oft. Support your local restaurants. Tipp: Gehen Sie auf Gerichte, die Sie selbst nicht kochen würden.

 

Fazit 2: Ja... wenn es Ihnen, auch in der Krise, prächtig geht und Sie nicht kochen können und nur Fertiggerichte aus dem Supermarkt essen. Bestellen, bestellen, bestellen. Viel und oft. Support your local restaurants.

 

Fazit 3: Nein... wenn dies Ihr erster Kontakt mit der Hochgastronomie ist. Warten Sie! Das erste Mal sollte das volle Programm vor Ort sein. Kaufen Sie einen Gutschein und freuen sich auf später.

 

Fazit 4: Nein... wenn Sie die Krise gerade beutelt, Sie sich aber etwas gönnen müssen. Investieren Sie besser in bessere Lebensmittel für zu Hause. Und in ein Kochbuch. Gerne von TIM RAUE.

 

Und hier geht es zu FUK HIN GREAT: www.tim-raue.com/shop/lieferservice/

 

In diesem Sinne, guten Appetit!

 

 

(PS: Für alle Nicht-Berliner, wir sind uns sicher, auch in Ihrer Stadt bietet ein vergleichbares Restaurant einen Lieferservice an.)